Willkommen

auf der Internetseite des Katzenschutzvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.


>> zur Artikelübersicht <<


Bobby's Bericht und schaut doch mal bei uns am Info-Stand beim

Hallo Leute, liebe Kinder,

nee, nee, ist das eine Plage mit dem Personal heutzutage. Immer entwischt mir meine Mama-Sekretärin und selber kann ich ja die Klimperkiste nicht bedienen. Aber jetzt lasse ich sie einfach nicht mehr weg und ich kann Euch endlich berichten, was bei uns und meinem Katzenschutzverein Bad Neuenahr-Ahrweiler 1978 e.V. so los war in den letzten Wochen.

Neben den „üblichen“ Einsätzen, um die sich meine Helferlein gekümmert haben, kam noch ein absoluter Notfall rein. Ein älteres Katzenmädchen, das wir vor ein paar Monaten vermittelt hatten, wurde am einmal schwer krank. Sein neuer Dosenöffner ist allerdings körperlich ziemlich eingeschränkt und kann nicht selber zum Tierarzt fahren. Er hat dann sofort bei uns angerufen und Bescheid gegeben. Tante Doris und Mama sofort hin (morgens 8 Uhr) und ab zum Tierdok. Dort wurde dann festgestellt, dass sich die Kleine die Zunge aufgeschnitten hatte, als sie den Futterdosen-Deckel abgeleckt hat – sie ißt nun mal sehr gern, kann ich absolut verstehen. Es hat ganz fürchterlich geblutet und die Körpertemperatur war schon sehr weit unten. Also hieß es dann, Infusionen und Spritzen und vor allen Dingen wärmen. Mama hat das Mädel dann mit zu uns gebracht und mit Wärmflaschen, Heizdecken und Rotlicht ganz viel Wärme gemacht. Zwischendurch immer Flüssigkeit ins Mäulchen und was man so alles macht. Einige Tage und Nächte war es dann ziemlich hektisch und unruhig bei uns. Jeden Tag zum Tierdok bis die Meldung „sie ist über den Berg“ kam. Puh, geschafft – wir haben dann noch „Essen lernen“ gemacht, bis die Katzendame dann nach über einer Woche in ihr Zuhause zurück konnte. Die letzten Tage war sie dann schon wieder „ganz  Katze“ und hat Mama kräftig die Meinung gesagt und ihr gezeigt, dass es ihr wieder gut ging. Na ja, nach diesem Auszug hatten wir gedacht – endlich wieder etwas Ruhe. Aber von wegen Mama hat nur noch Zimmer saubergemacht und schon zog der Kater Pepino bei uns ein. Der kommt eigentlich aus Spanien, wurde dann von einem Ehepaar adoptiert und nach Deutschland eingeflogen. Pech nur, in dem Zuhause lebte schon eine Katzendame und mit der hat es dann nur Stress gegeben bis die Fetzen flogen. Jetzt wartet der eigentliche sehr liebe Katzenjunge auf die Chance endlich ein Zuhause zu finden, in dem es nicht so eine blöde Zicke gibt.

Tja und dann warten noch Spock und Kessy, Jinx und Shui, Tiggy und Püppi und …auf diese Chance – von denen berichte ich Euch dann beim nächsten Mal.

Ach so, wenn Ihr am Wochenende in der Stadt unterwegs seid beim „Fest der guten Laune“, schaut doch mal bei unserem Info-Stand vorbei. Ihr findet meine Helferlein und unser „Glücksrad für die Katz“ auf der Hauptstrasse. Wir freuen uns schon auf Euren Besuch.

Na ja und beim nächsten Mal gibt es auch wieder einen ausführlichen Bericht von mir über die „4-Pfoten-Bande“ aus Ringen. Also, da komme ich ja gar nicht mit dem Platz hin, wenn ich Euch das alles erzähle, was hier los ist!!!

Aber ich habe jetzt wirklich keine Zeit mehr, meine Prinzessin hat mich gerade gerufen – jetzt wird wieder gekuschelt und sie versucht mir immer eine neue Frisur zu verpassen – immer dieses neumodische Zeug! Nee, nee – ich weiß nicht!

 

Tschö

bis

bald                                                                                                                                              

Euer Kater Bobby und Prinzessin Leila vom Katzenschutzverein Bad Neuenahr-Ahrweiler 1978 e.V.

Spendenkonto:
Kreissparkasse Ahrweiler
Kto-Nr.: 815431
BLZ: 57751310
IBAN: DE27 5775 1310 0000 8154 31
BIC: MALADE51AHR