Willkommen

auf der Internetseite des Katzenschutzvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.


>> zur Artikelübersicht <<


Die Katzenfrau von Bad Neuenahr

Der Katzenschutzverein Bad Neuenahr-Ahrweiler 1978 e.V. feiert am 30.06./01.07.2018 sein 40 jähriges Bestehen – ohne das selbstlose Engagement vieler Tierfreunde und Tierfreundinnen hätte es der Verein bestimmt nicht so weit gebracht.

Eva Buhck, vielen auch als „die Katzenfrau von Bad Neuenahr“ bekannt, ist eines der treuesten und ältesten Mitglieder.

Als kurz nach ihrem Umzug nach Bachem zusätzlich zu ihren eigenen 5 Katzen plötzlich immer mehr verwilderte Katzen an ihr Haus zum Fressen kamen suchte (und fand) sie Hilfe beim Katzenschutzverein Bad Neuenahr-Ahrweiler und unterstützte diesen fortan mit selbst organisierten Flohmärkten.

Damals bekam der Verein – anders als heute – kaum öffentliche Beachtung, weder von der Politik noch von der breiten Öffentlichkeit. Zunächst wurde Frau Buhck Vereinsmitglied, mauserte sich aber dann sogar zur 2. Vorsitzenden.

„Ich habe in dieser Zeit so viel erlebt, das kann ich gar nicht alles erzählen!“ sagt die rüstige Rentnerin heute lachend.

„Es gab da zum Beispiel mal eine „Rettungsaktion“ einer eigentlich schon vermittelten Katze. Die Zustände in der Wohnung waren fürchterlich, alles total verdreckt, auch die Katze. Also haben wir das Tier direkt wieder mitgenommen, und mussten regelrecht aus der Wohnung flüchten, denn der Hausherr ging doch tatsächlich mit einer Axt auf uns los!

Ein anderes Mal wurde mit einem Schraubenschlüssel nach uns geworfen! Meine Güte, da war vielleicht was los!“

Für die Tiere begab sich Frau Buhck auch schon mal in rechtliche Grauzonen und kletterte nachts durch ein Loch im Zaun des Kurparks von Bad Neuenahr um eine Falle aufzustellen.

Die mittlerweile 84 jährige kommentiert diese Geschichte mit einem verschmitzten Grinsen “Tja, in jungen Jahren konnte ich sowas noch!“

 

Fragt man sie nach ihren Wünschen an die Zukunft für den Katzenschutzverein Bad Neuenahr-Ahrweiler 1978 e.V. wird sie etwas nachdenklich. „Früher war die Vereinsarbeit einfacher, weil es nicht so viel Bürokratie und Vorschriften gab wie heute. Man konnte sich mehr auf das wesentliche, nämlich die Katzen, konzentrieren. Trotzdem haben wir über all die Jahre immer wie eine Familie zusammengehalten, das war und ist einfach toll. Wenn ich mir zwei Dinge für den Verein wünschen dürfte, dann wäre das erstens, dass endlich die Kastrationspflicht in unserer Region durchgesetzt würde, und zweitens „mehr junges Gemüse“ - der Verein soll jung bleiben. Unsere Michelle geht ja schon mit gutem Beispiel voran.“

Wer zur Erfüllung dieser Wünsche etwas beitragen oder den Verein generell unterstützen möchte,  findet unter www.katzenschutz-aw.de mehr Informationen.

Spendenkonto:
Kreissparkasse Ahrweiler
Kto-Nr.: 815431
BLZ: 57751310
IBAN: DE27 5775 1310 0000 8154 31
BIC: MALADE51AHR